Mage Unconference 2019 in Köln

Veröffentlicht von cmuench am

Es ist kaum zu glauben. Es war dieses Jahr bereits die fünfe Unconference und es war das erste Mal, dass ich dabei war. Die ganzen Jahre ist immer etwas dazwischen gekommen. Aber dieses Jahr hat es endlich geklappt dort zu sein.

Da ich in den letzten Woche relativ viel Reisezeit hatte, war meine Motivation bei der Unconference etwas vorzustellen relativ gering. Ich hatte quasi nichts vorbereitet. An Ausruhen war aber nicht zu denken. Dazu nachher mehr.

Die Reise begann Freitags Nachmittags in Mainz. Zusammen mit meinem Kollegen Julien ging es auf die Reise. Einen Ausfall hatten wir krankheitsbedingt zu verzeichnen. Damit war das netz98 diesmal mit drei Leuten in Köln am Start. Jens reiste von Bremen aus an. Die Reise verlief für uns ohne weiteren Zwischenfälle. Das ist nicht immer so wie wir dann auf der PreParty hören mussten.

Pre Party

Gut gelaunt aber etwas müde ging es zur Pre Party. Die Party fand in der Alten Feuerwache statt. Für Getränke und Essen war dort bestens gesorgt. Dank an dieser Stelle an Karen Baker, denn ShipperHQ bezahlte das ganze.

Ich kenne einige Leute die Vorveranstaltungen bei Konferenzen meiden. Für mich sind diese Veranstaltung (fast) das wichtigste bei einer Konferenz. Sie dienen eigentlich immer dazu, dass das Eis für neue gebrochen wird. Man kennt sich dann am nächsten Tag. Es macht einfach einen Unterschied ob man zusammen ein Bier (oder auch Kaffee) zusammen getrunken hat.

So konnte ich auch hier wieder ganz tolle Menschen aus ganz Europa und der USA kennenlernen und interessante Diskussionen zu Adobe, Magento und die Agenturlandschaft führen.

Tag 1

Nach einem Frühstück im Hotel ging es motiviert im Taxi auf zum Veranstaltungsort Tor 28. Entgegen der Erwartung waren wir relativ früh am Ort. Dadurch erwischten wir das Orga-Team noch beim Aufbau (Sorry).

Wir versuchten so wenig wie möglich zu stören. Wie Anfangs beschrieben wollte ich eigentlich eher weniger machen. Ich hatte mich einen Tag vorher zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Magento 1 End of Life angemeldet und selbst keine Folien oder Material vorbereitet. Mein Plan fand ein schnelles Ende. Fabian nahm mich direkt zu Seite und bat mich in in seiner unnachahmlichen Art einfach ein paar Themen auf die Liste zu schreiben was ich dann auch gemacht hatte.

Der Raum war voll. Es kann los gehen.

Dann gib es zur Themenwahl. Der Raum war picke packe voll. Es stellte sich heraus, dass mehr Tickets verkauft wurden als eigentlich angedacht. Trotz der erschwerten Bedingungen gab es zu keiner Zeit irgendwelche Problem. Das WLAN hielt ohne Probleme stand. Es war zu jeder Zeit genügen Essen und Getränke vorhanden. Eine echt super Organisation.

Insgesamt war Platz für 16 Themen in vier Slots. Es war für alle etwas geboten. Egal ob Frontend- oder Backend-Entwickler oder einfach nur für Magento interessierte.

Themen des ersten Tags.

Ich selbst war dann am ersten Tag an drei Themen selbst beteiligt.

How to start a migration project

Das Thema hatte ich einfach mal auf die Liste geschrieben da ich der Meinung war, dass es einige Entwickler gibt die sich noch nicht so richtig an Magento 2 versuchen konnten. Es sollte ein guter Austausch zu dem Thema geben.

Die Ergebnisse wurden von mir auf einem Flipchart gestgehalten.

Ergebnisse der Diskussion. Sorry für meine schlechte Handschrift.

Personal Knowledge Management

Das Thema kam spontan auf die Themenliste nachdem Vinai und ich mich darüber unterhielten. Vinai meinte, dass das ein tolles Thema für eine Unconference wäre. Und es schaffte es auch ins Programm.

Vinai zeigte einen interessanten Ansatz über Make-Files häufig genutzte Vorgänge festzuhalten. Anstatt diese einfach nur abzulegen, kann man dadurch gewisse Abläufe einfach schnell nochmal ausführen.

Ich selbst zeigte dann Trilum. Das Programm nutze ich seit einiger Zeit um selbst Notizen, Code-Snippets, Meeting Protokolle und allgemeine Informationen strukturiert abzulegen. Das Tool bietet einige Dinge die andere Tools nicht bietet. Es lohn sich da einmal reinzuschauen. Am Ende muss aber jeder seinen Weg finden sich zu organisieren. Eine perfekte Lösung gibt es da eh aus meiner Sicht (noch) nicht.

Can small agencies and freelancers survive?

Das Thema war eines der kontroversen Themen. Ich habe dazu selbst eine relativ „enterprise Lastige“ Sicht auf das Thema. Gerade deswegen war ich selbst an anderen Meinungen stark interessiert. Da das Thema bereits bei der Pre Party stark diskutiert wurde dachte ich, dass es eine gute Idee wäre dies auf die Liste zu packen. Andreas von Studnitz hatte ein ähnliches Thema wodurch man beide Themen zu einer Session zusammenlegte.

Andreas begann dann mit ein paar Folien die Aufzeigen, dass die technologische Basis von Magento 2 nicht mit Magento 1 gleichgesetzt werden kann. Es ist einfach mehr Wissen durch die Vielzahl eingesetzter Technologien notwendig.

Nach den Folien bildeten wir einen relativ großen Stuhlkreis und diskutierten ob es denn überhaupt möglich ist für Einzelkämpfer oder kleine Agenturen noch mit Magento 2 Shops zu entwickeln. Oder ist es die bessere Wahl auf eine andere Software wie z.B. Shopware zu wechseln da die Kunden evtl. nicht vorhanden sind?

Auch die Frage „Was ist eine kleine Agentur?“ kann man natürlich unterschiedlich beantworten. Soll sich eine kleinere Agentur auf ein spezielles Thema wie z.B. Sicherheit oder Performacenoptimierung konzentrieren?

Da einige von der bereits im Markt zu sehenden Veränderung betroffen sind, war die Diskussion entsprechend emotional. Zumindest kam mir das so vor.

Am Ende triftetet leider die Diskussion zu stark in das Thema Headless/PWA ab. Alles in allem aber ein super Austausch.

Fünf Jahre Unconference

Nach all den Diskussionen schwänzte ich das letzte Thema des Tages zu Gunsten eines guten Kaffee zusammen mit netten Kollegen.

Erwähnenswert war auch die Torte die extra zum fünfjährigen Jubiläum hergestellt wurden. Die Torte war mit den Vornahmen aller Teilnehmer bedruckt. Eine sehr nette und persönliche Idee.

Saturday Aftershowparty

Die Aftershow Party war dann im extra gemieteten Kölsch-Pup Meyers. Dort war für das leibliche Wohl wieder gut gesorgt. Bier wurde reichlich nachgefüllt.

In angenehmer Atmosphäre wurden angenehme Gespräche zu Themes des Tages weitergeführt und neue kontakte geknüpft.

Tag 2

Der zweite Tag war für mich etwas kürzer da ich gegen 14 Uhr, zugunsten der eigenen Familie, die Veranstaltung verlassen wollte. Erwähnenswert für mich ist, dass es auf der Veranstaltung auch Kinderbetreuung angeboten wurde. Gerade an Wochenenden sollten viel mehr Veranstaltungen an so etwas denken. Das steigert dann auch die Akzeptanz für Familienmitglieder.

Am zweiten Tag dürfen mehr Off-Topic Themen ins Programm. Trotzdem waren aber genügend Magento Themen auf der Liste.

Themen des zweiten Tags

Magento 2 Certification Experiences

Ein reger Austausch zu den verschiedenen Magento 2 Zertifizierungen fand bei dieser Session statt. Der Schwerpunkt lag aufgrund der vielen Entwickler aber stark auf dem Certified Developer und Solution Specialist.

Wer noch kein Zertifikate hat, konnte sich hier einige Tipps abholen. Auch hier muss jeder selbst für sich entscheiden wie man die Vorbereitung und die Prüfung angehen sollte.

Meine Tipps im kurzen (unvollständig)

  • Termin für eine Prüfung ausmachen und nicht zu lange warten.
  • Lieber einmal durchfallen und wissen wo die Schwächen sind.
  • Prüfung in ruhiger Umgebung ablegen. Für mich ist das eher das Prüfungscenter anstatt im Büro.
  • Swift Otter Guide nutzten.
  • Erstmal die Wissenslücken schließen -> Guide durchgehen
  • Positiv an das Thema herangehen
  • Bei der Vorbereitung in den Magento Code schauen

Fazit

Eine super Veranstaltung die ich gerne wieder besuchen werde. Danke an dieser Stelle an alle Sponsoren und an das Orga-Team. Da hat wirklich alles gepasst. Super Leute, super Veranstaltungsort.

Hoffen wir, dass die Magento Community weiter solche Events auf die Beine stellen wird. Für mich ist das nicht selbstverständlich da der ganze Markt gerade stark im Umbruch ist. Eventuell wird man das auch in den nächsten Jahren bei Community-Veranstaltungen merken.

In der IT gibt es aber seit jeher immer einen Wandel. Daher sehe ich auch diesem Wandel positiv entgegen.

Wir sehen uns spätestens beim Firegento Hackathon in Mainz. Dieser wird erstmalig im netz98 Büro, bei meinem Arbeitgeber, stattfinden. Karten gibt es im Firegento Shop. Ich freue mich schon viele bekannte Gesichert wieder zu sehen um dann gemeinsam etwas zu entwickeln.


1 Kommentar

Trilium – Das etwas andere Notizprogramm | Blog von Christian Münch · 31. Dezember 2019 um 05:10

[…] der Mage Unconference in Köln hatte ich spontan mit Vinai Kopp einen kleinen Vortrag zum Thema Wissensmanagement gehalten. Es […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.